Der Abschlussjahrgang 2021 der Schauspielschule Krauss wagt sich in die Eingeweide der kollektiven Timeline und geht den Fragen “Wer scrollt uns? Warum? Wie deep ist der Fake? Und was machst du (noch hier) heut Abend?” auf den Marianengrund des World Wide Web. Wer eine Story hat, kann auch, und wer eine will, kriegt keine: *Wir X’n alle Y’s, bis you can’t even, absolut NSFW, aber eine DM voller #Throwback Thursdays, geeignet für Lurker, Noobs und Hacks. Bumpen Sie den OP und loggen Sie ein bevor OTL*. Wenn Sie die Message nicht verstanden haben, kommen Sie trotzdem und erfahren Sie, was in Ihrem Handy wirklich vor sich geht. Wir gehen dem Inneren Ihrer Gesichtsbuchwand auf den Grund und tauchen in die Abgründe Ihrer Harddisk, verlinken uns mit Ihren Freunden und verkaufen Ihnen Ihr Leben neu. Kurz, es gibt ein Lustspiel über Web, Wahn, Wunder und Werbung. Erleben Sie Streichelkultur hautnah, Streitkultur war gestern. Ein Abend voller Mimen, Memes, Kommentare und Deep Fakes der erlesenen Sorte. In welchem Cult sind Sie? Bringen Sie ihn mit. 

Igor Bauersima

Starautor, Regisseur und Bühnenbildner Igor Bauersima wurde vor vierzehn Jahren aus dem deutschen und vor acht Jahren aus dem österreichischen Staatstheater gecancelt. Nun wurde er vom Abschlussjahrgang 2021 der Schauspielschule Krauss aus der Verbannung geholt, weil er schweigt. Er verspricht dankbar auch weiterhin nichts mehr zu sagen, schon gar nicht über Ostrazismus, Blindheit oder Korruption, und versucht dieses Versprechen mit POST SCRIPTUM zu erfüllen. Ein vollkommen leeres, unsinniges, unpolitisches, zweidimensionales und von jeglicher tieferen Komik, Doppelbödigkeit und Dramatik befreites Stück.